Sonntag, 27. November 2016

Marmorkuchen

Ein Klassiker - dieser Marmorkuchen. Ich komme immer mehr weg von Cupcakes und Co und mehr hin zu einfachen Kuchen. Mein Umfeld isst einfach lieber Kuchen als Torten und Cremen.
Bei Marmorkuchen muss ich immer an meine Mama denken - als Kind dachte ich lange Zeit es hieße "Mamakuchen" *hihi*. Und da ich nun auch eine Mama bin, kann ich also auch Mamakuchen machen :D

Viel Spaß mit dem Rezept - diese Zutaten hat man ja eigentlich immer alle daheim...


Zutaten:
4 Eier
200 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
125 ml Öl
125 ml Wasser
250 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
2 EL Backkakaopulver

Zubereitung:
Guglhupfform fetten und bröseln und das Backrohr auf 180° vorheizen.
Nun die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen, dann die Öl/Wasser-Mischung abwechselnd mit der Mehl/Backpulver-Mischung einrühren. Die Hälfte des Teiges in die Guglhupfform füllen, den Rest mit 2 EL Kakao vermischen und dann gleichmäßig in die Form gießen. Nun für 40-50 min bei 180° backen.
Gutes Gelingen!





Dienstag, 22. November 2016

Weihnachtliches Tiramisu

Für die Regionalzeitung Tips haben meine Bloggerfreundin Simone von chezsimonemarie.wordpress.com und ich ein Weihnachtsmenü erstellt. Mit diesem Link kommt ihr direkt zum Onlinebeitrag: http://www.tips.at/news/linz/leben/377531-weihnachtsmenue-einmal-anders Wir haben uns dafür sogar extra fotografieren lassen - von der lieben Katharina Puchner - danke nochmal für deine Arbeit!

Mein Beitrag zum Menü war natürlich die Nachspeise - ich habe ziemlich viel experimentiert bis ich zufrieden war - meine Freunde und Familie mussten viele verschiedene Tiramisu's probieren, bis ich es hatte... ich hoffe euch schmeckt es genauso wie mir/uns.


Das Rezept reicht für eine kleine Auflaufform bzw. für 4-6 Personen. Wer mehr Gäste hat, verdoppelt das Rezept einfach.

Zutaten:
250 ml Schlagobers
200 ml Sauerrahm
3-4 EL Staubzucker (je nach Geschmack)
1 Pkg. Spekulatius Kekse
ca. 250 ml Apfelsaft
1 Pkg. Löffelbiskotten
200 g Apfelmus
1 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung:
Schlagobers mit Staubzucker fest schlagen und Sauerrahm unterrühren. In eine kleine Auflaufform den Boden dünn mit dieser Creme ausstreichen, dann mit in Apfelsaft getränkten Spekulatius auslegen. Nun das Lebkuchengewürz in das Apfelmus rühren und damit die Kekse bestreichen. Darauf folt eine weitere in Apfelsaft getränkte Spekulatius-Schicht. Die nächste Schicht ist die Obers-Sauerrahm Creme. Dann tränkt ihr Löffelbiskotten kurz in Apfelsaft und legt die Form damit aus. Zum Schluss kommt noch eine Obers-Sauerrahm Schicht und fertig!
Gutes Gelingen!




Sonntag, 20. November 2016

Müsli selbstgemacht

Hätte mir mal nur früher jemand gesagt, wie einfach es ist, sich Müsli selber zu machen. Gott sei Dank, hat das Simone vom Blog https://chezsimonemarie.wordpress.com/ gemacht. Zu ihrem selfmade Müsli kommt ihr direkt mit diesem Link: https://chezsimonemarie.wordpress.com/2016/10/27/selfmade-muesli/

Ich habe es ein klein bisschen anders gemacht und bin vollends begeistert - danke Simone für das tolle Rezept und danke auch, dass ich es hier veröffentlichen darf.


Ich habe mein Müsli folgendermaßen zubereitet:

2 Tassen Haferflocken
1/2 Tasse Kokosflocken
1/2 Tasse Walnüsse
1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Leinsamen

mit 3 EL Honig verrühren, auf ein Backblech geben und bei 180° ca. 15 min. "backen". Zur Halbzeit einmal wenden. Danach überkühlen lassen - ich habe dann 1/2 TL Lebkuchengewürz dazugegeben - durchgerührt und in ein Glas abgefüllt.

Wie man das Müsli auf seine Bedürfnisse etc. anpasst lest ihr in dem Beitrag von Simone.

Gutes Gelingen!



Freitag, 18. November 2016

Kekse: Vanillesternchen

Ein Keks-Rezept, dass vielleicht nicht so bekannt ist aber seit letztem Jahr zu meinem Lieblingsrezept wurde sind diese Vanillesternchen, die aus einem Germteig gemacht werden.



Das Rezept dazu habe ich als Gastbeitrag bei www.cuisine-carolin.com gebloggt. Carolin ist eine Bloggerin aus Rohrbach (das ist ganz in meiner Nähe - persönlich kennen wir uns aber leider nicht), studiert normalerweise in Salzburg ist derzeit aber in England auf Auslandssemester, deshalb hat sie wenig Zeit für ihren Blog und hat mich um einen Gastbeitrag gebeten - das mache ich doch gerne. Mit den ersten Keksen des Jahres. Klickt euch rein auf:

http://cuisine-carolin.com/2016/11/vanillesternchen-gastbeitrag/



Ich wünsche gutes Gelingen!

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Erdbeercrumble

Im Sommer zur Erdbeerzeit gemacht, aber nie am Blog veröffentlicht habe ich dieses Erdbeercrumble... Das Gute daran: es funktioniert auch mit gefrorenen Erdbeeren - wer also noch welche in der Gefriertruhe hat, kann gleich loslegen.



Ihr benötigt folgende Zutaten:

150 g Butter
200 g Zucker
200 g Mehl
30 g Haferflocken

300 g Erdbeeren

Zubereitung:
Backrohr auf 180° vorheizen und eine runde Form (ca. 26 cm Durchmesser) vorbereiten.
Nun die Butter in einem Topf am Herd zerlassen, vom Herd nehmen und die trockenen Zutaten mit einem Esslöffel einrühren, sodass lauter Stückchen entstehen. Nun die Erdbeeren in der Form am Boden verteilen und dann mit den Crumbles "belegen". Ab ins Rohr für ca. 30-40 min. und dann am besten lauwarm genießen.
Gutes Gelingen!




Montag, 24. Oktober 2016

Becherkuchen (Schokokuchen)

Nach langer Pause geht es nun wieder weiter mit meinem Blog - wie meine Leser ja wissen, bin ich im Juli Mama geworden - ich habe Glück und habe einen ganz braven Jungen bekommen, der mir immer wieder Zeit zum Backen lässt. Und jetzt wo mein Arbeitsplatz auch wieder eingerichtet ist (nach einem kleinen Umbau) steht dem Bloggen nichts mehr im Wege. Ich freue mich wie immer über Rückmeldungen bzw. über Nachbäcker ;)



Für diesen leckeren Becherkuchen benötigt ihr folgende Zutaten:

4 Eier
1 Becher Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Becher Sauerrahm
1/2 Becher Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
1 Becher Trinkkakaopulver
1 Becher geriebene Nüsse oder Mandeln
1 Becher Mehl
1 Pkg. Backpulver

Zuerst eine Guglhupfform fetten und bröseln und das Backrohr auf 180° vorheizen. Dann die Eier mit dem Zucker schaumig weiß schlagen, Sauerrahm und Öl unterrühren. Zum Schluss Kakao, Nüsse, Mehl und Backpulver zügig unterheben. Den Teig nun in die Form füllen und für ca. 45 min. backen (bitte immer einen Blick darauf haben - jeder Ofen backt anders).
Gutes Gelingen!



Sonntag, 3. Juli 2016

Naked cake


Endlich wieder mal etwas Neues aus meiner Küche - es ist nicht so, dass ich in letzter Zeit gar nichts gebacken hätte, aber es war tatsächlich sehr wenig - warum erzähle ich euch noch. Zuerst aber zu diesem hübschen Törtchen - meine erste sogenannte "naked cake":


Ich habe hier in einer 20er Form gebacken - mit dem gleichen Rezept habe ich die Torte ein zweites Mal in einer 26er Form gebacken - dann ist die Backzeit etwas kürzer und ich habe nur einmal durchgeschnitten.

Folgende Zutaten werden benötigt:

4 Eier
250 g Kristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1/8 l Wasser
1/8 l Öl
250 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

1 kleines Glas Erdbeermarmelade

500 g Mascarpone
250 g Topfen
4 EL Puderzucker

Früchte zum Verzieren (Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren)


Für den Biskuit das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Nun die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Wasser und Öl unterrühren und zum Schluss Mehl mit Backpulver unterheben - in die gewünschte Form füllen und auf 180 Grad backen. Bei der 20er Form dauert das ca. 40 min. bei der 26er Form ca. 30 min. Bitte beobachten und Stäbchenprobe machen.
Danach überkühlen lassen - aus der Form nehmen und komplett auskühlen lassen. 
Dann wird das Törtchen ein- bis zweimal durgeschnitten. Ich habe die Böden mit Erdbeermarmelade bestrichen, dann die Creme aus Mascarpone, Topfen und Puderzucker aufgestrichen (könnte man auch mit einem Dressiersack reindressieren) und mit geschnittenen Erdbeeren ausgelegt. Oben drauf habe ich die Marmeladeschicht weggelassen und die Früchte als ganzes aufgelegt.
Und fertig ist sie! Ich hoffe ich konnte alles verständlich erklären - ansonsten einfach nachfragen!


Und nun noch zu der Erklärung warum meine Backstube derzeit etwas unbenutzt bleibt: Eigentlich erfährt man ja hier nicht besonders viel Privates von mir, aber dieses mal mache ich eine Ausnahme ;). In ca. 1 Monat erwarte ich ein Baby - vor wenigen Monaten wurde bei mir Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert - sprich ich darf nicht viel Süßes essen - und wenn man dann nicht essen darf, was man gezaubert hat, dann ist das eher langweilig... das ist also der Grund. Ich schätze mal die Einträge werden auch nach der Schwangerschaft nicht wieder soviel wie es mal war, außer ich bekomme wirklich ein schlafendes Engelchen, welches mich nicht auf Trab hält - davon gehe ich aber mal nicht aus - also bitte entschuldigt!

Ansonsten freue ich mich, wenn ihr doch ab und an hier vorbeischaut! LG Juxi