Montag, 8. Januar 2018

Müsliriegel

Na, wer hat schon einmal Müsliriegel selber gemacht? Jetzt ist die Chance es auszuprobieren - ich verspreche euch es geht ganz einfach und schmeckt super. Ihr könnt das Rezept natürlich eurem Geschmack anpassen - ich denke da kann man einige Variationen ausprobieren!

Gerade jetzt im Jänner nach den ganzen Weihnachtskeksen ist so ein Müsliriegel vielleicht eine gute Abwechslung und auch für größere Kinder ein leckerer Snack.





Zutaten:

200 g Haferflocken
30 g Kokosette
30 g geriebene Haselnüsse
20 g Leinsamen
2 Bananen
2 Äpfel
75 g Honig (5 EL)
1 Zitrone (Saft davon)

Zubereitung:

1. Bananen mit einer Gabel zerdrücken und Äpfel schälen und reiben.
2. Die restlichen Zutaten dazu geben und vermischen.
3. 10 min. rasten lassen. Inzwischen das Backrohr auf 160° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
4. Die Masse auf das Backblech streichen - so dick wie man seinen Müsliriegel gerne haben möchte.
5. 15-20 min. backen, danach rausnehmen und noch heiß in Riegel schneiden - dann auskühlen lassen.
6. Bei Raumtemperatur abgedeckt mit einem Geschirrtuch lagern.
Gutes Gelingen!



Freitag, 22. Dezember 2017

Mousse au Chocolat mit Bratapfelkompott

Wer keine Lust auf Backen hat und schon alle Kekse aufgegessen hat kann vielleicht dieses Dessert zu Weihnachten servieren. Wirklich sehr einfach zu machen und vor allem gut vorzubereiten - mein Mousse au Chocolat mit Bratapfelkompott.

Bevor ich aber zum Rezept komme, möchte ich allen meinen Lesern schöne Feiertage und ein wunderschönes Weihnachtsfest mit euren Liebsten wünschen.
Ich bin schon voller Vorfreude - denn mein 1 1/2 Jähriger wird dieses Weihnachten wohl das erste mal so richtig aktiv miterleben. Letztes Jahr hatte er große Freude mit einem Stück Geschenkspapier aber ich denke heuer wird auch schon der Inhalt des Paketes interessant werden. Allgemein bin ich schon sehr gespannt was er bekommen wird - wir haben bewusst kein Geschenk für ihn, denn ich weiß von 1 Geschenk von Oma und das würde ja ohnehin reichen und es kommen bestimmt noch welche von Tanten, Onkeln usw. dazu.

Also dann - genießt die Familienzeit und PS: das Dessert eignet sich auch super für Silvester - vielleicht lasst ihr dann das Lebkuchengewürz einfach weg oder macht einen Beerenspiegel dazu.



Zutaten:
250 ml Schlagobers
100 g dunkle Schokolade

3 Äpfel
125 ml Wasser
1 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz
1 TL Rohrohrzucker

Zubereitung:
Für das Mousse au Chocolat die Schokolade in kleine Stücke brechen und am Wasserbad schmelzen - dann etwas abkühlen lassen (aber es soll noch flüssig sein).
In der Zwischenzeit Schlagobers steif schlagen - dann die überkühlte flüssige Schokolade einrühren. Danach abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Zum Servieren einfach mit 2 Esslöffel Nockerl formen.

Für das Bratapfelkompott die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden - dann mit Wasser und Gewürzen in einen Topf geben und Äpfel weich kochen. Danach ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren. Wer mag erwärmt das Kompott etwas vor dem Servieren.

Gutes Gelingen!



Sonntag, 17. Dezember 2017

Kekse: Kokoskuppeln

Wow, heute ist schon der 3. Adventsonntag - in einer Woche ist Weihnachten. Ich hätte gerne noch länger Advent - ich mag diese Zeit so sehr. Aber auf Heiligabend freue ich mich auch schon sehr - vor allem wird es Otto heuer zum ersten mal so richtig wahr nehmen - ich bin schon sehr gespannt wie er reagieren wird oder ob ihm einfach alles zu viel werden wird... wir werden sehen.

Für euch habe ich heute allerdings mein absolutes Lieblingskekse-Rezept: Kokoskuppeln! Klar etwas aufwändiger aber auch zurecht - ich liebe sie. Das Rezept kommt von meiner ehemaligen Nachbarin Susi, die die weltbesten Kokoskuppeln macht - Danke für dein Rezept - bei mir schmecken sie fast genauso oberlecker!


Zutaten für ca. 80 Kokoskuppeln (Durchmesser 3,5 cm):

Kokosmasse:
3 Eiklar
200 g Staubzucker
150 g Kokosett

Creme:
150 g Butter zimmerwarm
100 g Staubzucker
100 g (Koch-) Schokolade geschmolzen

2 Pkg. Waffelblätter
1 Becher Kakao Glasur 200 g

Zubereitung:
1. Backrohr auf 180° vorheizen und Backbleche mit Backpapier vorbereiten.
2. Eiklar fest schlagen, Zucker dazugeben und unterschlagen - zum Schluss Kokosett dazugeben und unterrühren. Mit einem Spritzsack (großes Loch) auf die ausgestochenen Waffeln dressieren und für ca. 10 min. backen.
3. Schokolade über Wasserbad schmelzen
4. Creme zubereiten: Butter mit Staubzucker cremig mixen, geschmolzene Schokolade unterrühren.
5. Weitere Waffelblätter ausstechen und mit Creme bestreichen oder mit einem Dressiersack aufspritzen (Gefriersack verwenden und Spitze abschneiden, damit das Loch relativ klein ist) und die Kokoskuppeln aufsetzen.
6. Kalt stellen (es reichen ein paar Minuten)
7. Schokoglasur vorbereiten und dann den Boden der Kokoskuppeln in Schoko tunken - auf Butterpapier trocknen lassen und dann in einem geschlossenen Behälter kühl lagern.
Gutes Gelingen!







Montag, 11. Dezember 2017

Baby Kekse

Alle Mama's werden es kennen: Sei doch nicht so - gib deinem Kind doch auch was Gutes - oder bist es ihm/ihr nicht vergönnt?
Ich zumindest kenne diese Sprüche und habe nun eigene Kekse für Otto - wenn also das Keksteller am Tisch kommt und er große Augen bekommt holt Mama seine Babykekse raus und er ist genauso zufrieden damit.
Otto ist genau heute nun 17 Monate alt und ich gebe zu er hat auch schon von normalen Lebkuchen genascht aber ich bin mir sicher es gibt einige Mamas mit Kindern um 1 Jahr herum - wo man ja Zucker meist noch gänzlich vermeiden will - denen empfehle ich dieses Rezept!




Zutaten:
100 g Butter
300 g (Dinkel-)Mehl
1 reife Banane

Zubereitung:
1. Backrohr auf 200° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
2. Butter in einem Topf auf kleiner Flamme zerlassen
3. Banane mit einer Gabel sorgfältig zerdrücken
4. Zerdrückte Banane und Mehl in den Topf mit der zerlassenen Butter geben und mit einem Kochlöffel einrühren.
5. Nun die Masse auf das Backblech geben und mit feuchten Händen etwa  auf 1 cm flach drücken und für 15 min. backen.
6. Nach der Backzeit aus dem Rohr nehmen, überkühlen lassen und dann mit Keksausstechern ausstechen und danach in einer luftdichten Dose kühl aufbewahren.
Gutes Gelingen!





Samstag, 9. Dezember 2017

Kekse: Linzer Augen

Meine Linzer Augen haben zwar keine Augen sondern einen Stern in der Mitte und werden mit meiner Lieblingsmarmelade gefüllt (Erdbeer oder Himbeer) aber ich denke ich darf sie dennoch Linzer Augen nennen.

Heuer ist meine Lust auf Kekse backen eindeutig wieder größer als im letzten Jahr, nur ist es heuer mit einem 16 Monate alten Kind doch etwas schwieriger als es im letzten Jahr noch gewesen wäre... nachher ist man immer schlauer, was?!

Meine liebe Bloggerfreundin Chez_SimoneMarie hat euch dieses Rezept schon Anfang dieser Woche auf ihrem Blog inkl. lieber Worte von ihr und Worte von mir über mich vorgestellt. nun gibt es das Rezept auch auf meinem Blog - viel Spaß damit!



Zutaten für 80 Kekse - ergibt 40 fertige Kekse:
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
2 Dotter
etwas Zitronenschale

200 g Lieblingsmarmelade (ich verwendete Himbeermarmelade)

Staubzucker

Zubereitung:
Für den Mürbteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem Teig kneten - die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und für zumindest 1 h in den Kühlschrank geben (ich mach das immer über Nacht).
Wenn es ans Kekse backen geht, das Backrohr auf 170° vorheizen und die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen - nun den Teig einmal gut durchkneten und mit dem Nudelholz gleichmäßig ausrollen und dann mit den gewünschten Formen ausstechen und im Backrohr für ca. 12 min. backen. Danach aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen.
Die Oberteile auf Küchenpapier legen und mit Staubzucker bestreuen, die Unterteile mit der Marmelade die ihr in einem kleinen Topf auf der Herdplatte oder in einem geeigneten Gefäß in der Mikrowelle erwärmt bestreichen (ca 1/2 TL pro Keks) und dann mit dem Oberteil belegen - fertig!
Gutes Gelingen!




Mittwoch, 6. Dezember 2017

Kekse: Lebkuchen

Sehr lange war ich auf der Suche nach DEM Lebkuchenrezept. Auch ich habe lange Zeit den Teig fertig gekauft und nur mehr ausgestochen und gebacken. Nun habe ich aber Dank Nici - danke für dieses Rezept mein zukünftiges fixes Lebkuchenrezept gefunden. Das Rezept ist ganz nach meinem Geschmack - einfach zuzubereiten und gelingsicher.

Das Rezept reicht für ca. 3 Bleche voll Kekse - wer gleich mehr machen will verdoppelt das Rezept einfach. Ich hoffe ihr habt auch so eine Freude mit den sofort weichen Lebkuchen wie ich bzw. wie mein Freund - er liebt Lebkuchen.



Zutaten:
2 Eier
200 g Rohrohrzucker
2 EL Honig (ca. 60 g)
1 TL Natron
1 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Ceylon-Zimt (wer Cassis Zimt verwendet nimmt nur 1/4 TL)
300 g Mehl (150g Roggenmehl/150 g Weizenmehl)

außerdem:
Mehl zum Verarbeiten
Mandelblätter oder Nüsse zum Verzieren

Zubereitung:
Den Teig am besten am Vorabend folgendermaßen zubereiten: Eier mit Zucker, Honig, Natron und Gewürzen schaumig mixen, dann die Mixstäbe durch die Knethaken ersetzen und das Mehl in das Eiergemisch einarbeiten - dann den klebigen Teig auf die bemehlten Arbeitsfläche und mit etwas Mehl per Hand zu einem schönen Teig kneten und abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Bevor es nun ans auswalken und ausstechen geht bitte den Teig ca. 1 h davor aus dem Kühlschrank nehmen. Dann am besten 2 Backbleche mit Backpapier vorbereiten und das Backrohr auf 180° vorheizen.

Nun den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 5mm dick ausrollen - nach Lust und Laune ausstechen, mit Wasser bestreichen und evtl. mit Mandelblätter, Nüssen etc. dekorieren. Dann kommen die Kekse für 8 min. ins Backrohr (am besten ihr stellt euch einen Timer). In der Zwischenzeit kann das 2. Blech vorbereitet werden. Nach Ablauf der Backzeit das Blech rausnehmen, etwas überkühlen lassen, dann die Kekse in eine Schüssel geben und wieder befüllen während Blech Nr. 2 im Rohr ist.

Ich wünsche gutes Gelingen!



Freitag, 1. Dezember 2017

Kekse: Spritzgebäck

Heute am 1. Dezember wird die Keksbacksaison so richtig eingeläutet - das erste Adventwochenende steht vor der Tür und gemeinsam mit 3 anderen Bloggerinnen starten wir das #adventbacken17 Der Hashtag bringt euch auf Instagram zu allen Kekskreationen von Kochen mit Diana, Lucinaslife, Genussfreudig und natürlich meiner Wenigkeit - natürlich freuen wir uns über jeden der seine Keksrezepte ebenfalls mit diesem Hashtag versieht und kommen so hoffentlich zu einer großen Keksrezeptesammlung.

Mein Keksrezept für heute ist das Spritzgebäck - ich liebe es - es zergeht auf der Zunge. Ich muss allerdings dazusagen, dass ich das Rezept ohne Küchenmaschine nicht mehr machen würde, denn man muss den Teig wirklich lange rühren (etwa 10 min.) und mit dem Handmixer ist das ein richtiger Kraftakt. Nun aber schnell zum Rezept:



Zutaten:
250 g Butter zimmerwarm
300 g Mehl
90 g Staubzucker

ca. 200 g Lieblingsmarmelade (ich verwendete Marillenmarmelade)

ca. 100 g Schokoglasur (ich verwendete dunkle Fertigschokoglasur im Becher von Dr. Oetker)

Zubereitung:
1. Backrohr auf 180° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier und einen Dressiersack mit großer Sterntülle vorbereiten.
2. Butter, Mehl und Staubzucker in eine Rührschüssel geben und sehr lange mixen (mind. 10 min.) bis die Masse sehr cremig ist.
3. Teig in den Dressiersack füllen und halbwegs gleich große Kipferl aufdressieren (etwas Abstand lassen)
4. Etwa 13 min. im Backrohr backen bis sie ganz leicht Farbe kriegen - am Backpapier auskühlen lassen und wenn alle fertig gebacken und ausgekühlt sind mit Lieblingsmarmelade bestreichen und je 2 Kipferl zusammenkleben (nicht fest drücken sonst brechen sie).
5. Zum Schluss werden sie noch in geschmolzener Schokoglasur getunkt und fertig!
Gutes Gelingen!