Sonntag, 3. Juli 2016

Naked cake


Endlich wieder mal etwas Neues aus meiner Küche - es ist nicht so, dass ich in letzter Zeit gar nichts gebacken hätte, aber es war tatsächlich sehr wenig - warum erzähle ich euch noch. Zuerst aber zu diesem hübschen Törtchen - meine erste sogenannte "naked cake":


Ich habe hier in einer 20er Form gebacken - mit dem gleichen Rezept habe ich die Torte ein zweites Mal in einer 26er Form gebacken - dann ist die Backzeit etwas kürzer und ich habe nur einmal durchgeschnitten.

Folgende Zutaten werden benötigt:

4 Eier
250 g Kristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1/8 l Wasser
1/8 l Öl
250 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

1 kleines Glas Erdbeermarmelade

500 g Mascarpone
250 g Topfen
4 EL Puderzucker

Früchte zum Verzieren (Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren)


Für den Biskuit das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Nun die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Wasser und Öl unterrühren und zum Schluss Mehl mit Backpulver unterheben - in die gewünschte Form füllen und auf 180 Grad backen. Bei der 20er Form dauert das ca. 40 min. bei der 26er Form ca. 30 min. Bitte beobachten und Stäbchenprobe machen.
Danach überkühlen lassen - aus der Form nehmen und komplett auskühlen lassen. 
Dann wird das Törtchen ein- bis zweimal durgeschnitten. Ich habe die Böden mit Erdbeermarmelade bestrichen, dann die Creme aus Mascarpone, Topfen und Puderzucker aufgestrichen (könnte man auch mit einem Dressiersack reindressieren) und mit geschnittenen Erdbeeren ausgelegt. Oben drauf habe ich die Marmeladeschicht weggelassen und die Früchte als ganzes aufgelegt.
Und fertig ist sie! Ich hoffe ich konnte alles verständlich erklären - ansonsten einfach nachfragen!


Und nun noch zu der Erklärung warum meine Backstube derzeit etwas unbenutzt bleibt: Eigentlich erfährt man ja hier nicht besonders viel Privates von mir, aber dieses mal mache ich eine Ausnahme ;). In ca. 1 Monat erwarte ich ein Baby - vor wenigen Monaten wurde bei mir Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert - sprich ich darf nicht viel Süßes essen - und wenn man dann nicht essen darf, was man gezaubert hat, dann ist das eher langweilig... das ist also der Grund. Ich schätze mal die Einträge werden auch nach der Schwangerschaft nicht wieder soviel wie es mal war, außer ich bekomme wirklich ein schlafendes Engelchen, welches mich nicht auf Trab hält - davon gehe ich aber mal nicht aus - also bitte entschuldigt!

Ansonsten freue ich mich, wenn ihr doch ab und an hier vorbeischaut! LG Juxi 


Mittwoch, 20. April 2016

Donuts

Schon sehr lange auf meiner Liste, was ich mal ausprobieren möchte standen Donuts. Dieses Wochenende wagte ich mich endlich. Und es war viel viel einfacher als ich befürchtete.


Zutaten für den Germteig (ergibt ca. 20 Donuts):
500 g Mehl
60 g Zucker
1 TL Salz
40 g Butter
2 Eigelb
200 ml Milch
125 ml Wasser
1 Pkg. Trockengerm

zum Verzieren:
Puderzucker, Schokoglasur, bunte Streusel - je nachdem was ihr wollt

Zubereitung:
Germteig folgendermaßen zubereiten: Milch mit Wasser und Butter erwärmen, sodass die Butter schmilzt - nicht kochen. Wer mag kann das auch in der Mikrowelle machen. Dann zur Seite stellen und etwas auskühlen lassen. Nun Mehl, Zucker, Salz, Eigelb und Trockengerm in eine Schüssel geben, die Milch-Butter Mischung darübergießen und mit einem Kochlöffel fest verschlagen. Nun abdecken und etwa 30 min. an einem warmen Ort gehen lassen. Dann wieder fest verschlagen und nochmal 30 min. bis 1 h gehen lassen. Das Volumen müsste sich nun mindestens verdoppelt haben. Dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche leeren und per Hand gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz ausrollen (ca. 1 cm).

Nun werden die Donuts ausgestochen - ich habe das mit einem großen Glas (ca. 10 cm Durchmesser) gemacht - das Loch in der Mitte habe ich mit einem Stamperlglas ausgestochen. Seid einfach kreativ, was sich in eurer Küche dafür findet.

Jetzt geht's ans Frittieren: Ich habe mit Rapsöl frittiert - einfach schwimmend auf jeder Seite kurz frittieren, bis euch die Farbe gefällt - dann auch einer Küchenrolle abtropfen und auskühlen lassen. (Tipp: Lasst nicht wie ich alle Türen geöffnet - sonst "riecht" es tagelang nach Großküche im Haus - am besten Türen schließen, Fenster öffnen und Duftkerze anzünden *g*)

Nach dem Auskühlen geht es ans Verzieren - seid kreativ und verziert wie ihr wollt - mir persönlich haben die einfachsten Donuts - die überzuckerten am besten geschmeckt.

Gutes Gelingen!
 





Freitag, 1. April 2016

Fesch'Markt goes Linz

Von 29. April bis 1. Mai 2016 findet in Linz was ganz Neues statt: der Fesch'Markt - aber was ist das? - Laut den Veranstalterinnen bringt der FESCH’MARKT Österreichs junge Kreative direkt aus ihren Ateliers auf einen urbanen Marktplatz, wird dabei zum Festivalevent der unabhängigen Kreativszene und vereint Kunst, Design, Food, Lifestyle und Partys.

http://www.feschmarkt.info/

Das hört sich doch super an, was?

Bis dato gab es den Fesch'Markt nur in Wien, Graz und Vorarlberg - aber ab 2016 darf sich auch Linz freuen - ab jetzt ist Linz nicht mehr nur die Hip-Hop-Hauptstadt des Landes sondern auch ein fescher Kultur-Hotspot - zumindest von 29. April bis 1. Mai 2016 in der Tabakfabrik (Lösehalle), Peter-Behrens-Platz 11, 4020 Linz.



Doch es wäre kein FESCH’MARKT ohne seine berühmte After-Show-Party. So wird auch die berüchtigte FÊTE'FESCH Freitagnacht in die fabrikseigene „Klubkantine" Einzug halten. Nach dem Markttrubel hat man sich berauschende Cocktails und ein kühles Bier redlich verdient. Und mit gelockerten Hüften geht’s danach auf die Tanzfläche, wo man seinen Dance-Moves freien Lauf lässt.
 
Parallel zum FESCH'MARKT wird von Freitag bis Sonntag ein fesches Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft gesetzt. So kann man bei der FESCH’KLEIDERTAUSCHBÖRSE ehemalige Lieblingsstücke gegen neue Schätze eintauschen und ausgiebig in fremden Mode-, Schuh- und Taschenbergen wühlen. Alle übrig gebliebenen Kleiderstücke werden an eine karitative Organisation gespendet.

Nähere Infos unter: www.feschmarkt.info, www.facebook.com/feschmarkt

Die Veranstalterinnen hinter dem Fesch'Markt sind diese zwei Damen: Barbara Daxböck und Katrin Hofmann - danke, dass ihr euren feschen Markt nach Linz bringt - ich freu mich drauf!

Folgende Bilder sollen euch für den Besuch in Linz inspirieren:

 
 
 
 

 

Montag, 28. März 2016

Ostertorte

Statt eines Osternestes gibt es heuer für mein Patenkind auf Wunsch eine Ostertorte - angelehnt an das Rezept der Kinder-Schoko-Torte habe ich diese Torte gemacht:


Zutaten (für ein Törtchen mit 18 cm Durchmesser):
4 Eier
1 Becher Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Becher Sauerrahm
1/2 Becher Öl
1 Becher ger. Nüsse
1 Becher Trinkkakaopulver
1 Becher Mehl
1 Pkg. Backpulver

für die Pariser Creme:
1 Becher Schlagobers (200 ml)
200 g Schokolade (Kochschokolade oder welcher weg soll)

für die Dekoration:
1 Schokohase
2 Überraschungseier
4 Schokobons (oder ein paar mehr)

Kuchenglasur

Zubereitung:

Pariser Creme am besten am Vorabend zubereiten - Schlagobers erhitzen bis es "raucht" - nicht kocht - zur Seite nehmen und zerkleinerte Schokolade einrühren - dann kalt stellen.

Für den Kuchen eine 18er Form fetten und bröseln oder mit Backtrennspray besprühen und das Backrohr auf 180 ° vorheizen. Dann die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig weiß schlagen, dann Sauerrahm und Öl einrühren. Zum Schluss die Mischung aus Nüsse, Kakao, Mehl und Backpulver unterheben. Die Hälfte der Masse in die Form füllen und ca. 40 min. backen - danach die 2. Hälfte backen, außer ihr habt 2 Formen dann geht es sich auch aufeinmal im Rohr aus. Danach beide Böden auskühlen lassen und je einmal durchschneiden.

Nun die vorbereitete Pariser Creme aufschlagen und die Böden damit dünn bestreichen, dann noch rundherum mit der Creme einstreichen.
Nun die Kuchenglasur schmelzen und erst den Rand auftragen, dann die Dekoration aufsetzen und dann die Glasur bis an die Schokodeko arbeiten - fertig!

Gutes Gelingen!


Sonntag, 27. März 2016

Milchschnitte XXL

Man kann ja nie alt genug werden für Milchschnitten - aber wenn wir mal ehrlich sind - die Dinger sind immer zu klein und vor allem etwas ZU süß, oder? Darum gibt es heute eine Milchschnitten-Version zum selber machen:


Ihr benötigt folgende Zutaten:

für den Kuchen:
6 Eier
80 g Zucker
100 g Mehl
25 g Backkakao
1 TL Backpulver

für die Creme:
200 ml Schlagobers
1 Sahnesteif
200 g Mascarpone
3 EL Honig
3 EL Puderzucker (=gesiebter Staubzucker)
1 Pkg. Vanillezucker

Zubereitung:
Zuerst das Backrohr auf 180° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Nun die Eier mit dem Zucker einige Minuten sehr schaumig schlagen. Dann die Mischung aus Mehl, Kakao und Backpulver unterheben. Die Masse auf das Blech streichen und ca. 12 min. backen. Danach aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen.
Für die Creme Schlagobers mit Sahnesteif fest schlagen. In einer seperaten Schüssel Mascarpone, Honig, Puderzucker und Vanillezucker verrühren und dann vorsichtig unter den geschlagenen Obers rühren - abschmecken - bei Bedarf noch Puderzucker zufügen - ansonsten Kuchen halbieren und eine Hälfte mit der Creme bestreichen und die zweite Hälfte oben drauf legen - fertig.
Wenn nicht sofort serviert wird - unbedingt kühl stellen.

Gutes Gelingen!



Montag, 21. März 2016

Cremeschnitten

Heute gibt es die einfachsten Cremeschnitten der Welt für euch. Superschnell gemacht und superlecker! Unbedingt ausprobieren.



Zutaten:
1 Pkg. Blätterteig
1 Pkg. Qimiq Vanille (250g)
1 Becher Schlagobers (200 ml)
4 EL Puderzucker (50 g)

Als erstes die Füllung vorbereiten: Qimiq glatt rühren, Puderzucker (=gesiebter Staubzucker) unterrühren, dann Schlagobers dazugeben und fest schlagen und kühl stellen.
Dann wird der Blätterteig aus dem Kühlschrank genommen (Achtung: immer kühl verarbeiten, sonst wird der Blätterteig klebrig) und einmal der Länge nach durchgeschnitten. Eine Hälfte davon wird noch in die Portionsstücke geschnitten (so groß wie ihr das Stück danach gerne hättet - ich mache ca. 8 Stück). Dann den Blätterteig noch mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backrohr bei 220° ca. 10 min. backen. Sollte der Teig recht "aufgeblasen" sein, wenn er fertig ist nochmal einstechen und Luft rausnehmen (zumindest aus dem Unterteil - denn sonst wird das Befüllen schwierig). Das ausgekühlte Blätterteig-Unterteil dann mit der Creme bestreichen und die Portionsstücke oben drauf legen - mit Staubzucker bezuckern und servieren!
Gutes Gelingen!



Samstag, 5. März 2016

Kinder-Schoko-Torte

Meine kleine Schwester feierte ihren Geburtstag - mittlerweile schon ihr 17.er. Wie doch die Zeit vergeht - aber sie wird wohl immer meine Kleine bleiben. Ihr Tortenwunsch war relativ klar - sie hatte mal ein Bild einer ähnlichen Torte gesehen. Damit das ganze nicht allzu mächtig wird, habe ich mich für ein relatives cremefreies Inneres entschieden. Geschmeckt hat es allen! Viel Spass beim Ausprobieren:

Zutaten für Kuchen:
8 Eier
2 Becher Zucker
2 Pkg. Vanillezucker
2 Becher Sauerrahm
1 Becher Öl
2 Becher ger. Nüsse
2 Becher Trinkkakao (Pulver)
2 Becher Mehl
2 Pkg. Backpulver

Die beiden Böden werden auf 2 mal gebacken. Je die Hälfte der Menge zubereiten, außer ihr habt 2 Formen und Heißluft im Ofen. Ich habe jedenfalls auf 2 mal gebacken (hab leider keine Heißluft). Dazu habe ich 4 Eier mit 1 Becher Zucker und einer Packung Vanillezucker schaumig weiß geschlagen, dann 1 Becher Sauerrahm und einen halben Becher Öl einrühren. Zum Schluss 1 Becher geriebene Nüsse, 1 Becher Trinkkakao, 1 Becher Mehl und 1 Pkg. Backpulver unterheben. In eine gefettete, gebröselte 26er runde Springform füllen und ca. 50 min. backen (Achtung: jeder Ofen tickt anders).

Den 2. Boden genauso backen - beide auskühlen lassen.

Zutaten für Pariser Creme:
1 Becher Schlagobers
1 Tafel Kochschokolade (250g)

Schlagobers in einen Topf füllen und am Herd erhitzen bis es raucht - aber nicht kocht. Zur Seite nehmen, gehackte Kochschokolade reingeben und rühren bis keine Stückchen mehr zu spüren sind. Danach ab damit in den Kühlschrank oder über Nacht in einen kühlen Raum.
Bevor die Creme gebraucht wird aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Handmixer schön cremig aufschlagen. (Sollte sich die Creme am Kuchen schlecht verteilen lassen - einfach etwas warten, denn dann ist sie noch zu kalt).

Die beiden Böden werden nun mit der Pariser Creme (dünne Schicht) "zusammengeklebt". Dann geht es ans außen rundum streichen. Die ganze Creme verwenden um außen eine relativ glatte Schicht hinzubekommen.

Danach habe ich eine fertige dunkle Kuchenglasur verwendet um den Schokoabschluss zu machen. Mit einem kleinen Kaffeelöffel habe ich mich rundum die Torte gearbeitet und überall dort, wo ich wollte dass die Glasur runterläuft hab ich einfach etwas mehr Glasur laufen lassen. Wenn der Rand soweit fertig ist geht es ans Schokolade auspacken - ich hatte:

6 dunkle Kinder Bueno
3 weiße Kinder Bueno
3 Überraschungseier
6 Kinderriegel
2-3 Kitkat

Jetzt wird die Kuchenglasur nach innen fertig gemacht - mittig kann man es auch auslassen - weil die Schokoriegel etc. in der Pariser Creme besser halten als in der Schokoglasur - die evtl zu schnell hart wird. Und dann schnell mit Schoko verzieren!

Ich freue mich eurer Kreationen zu sehen!

Viel Spass und gutes Gelingen!